Zu schnell einen Bus in Bamberg überholt: Oberlandesgericht Bamberg verurteilt Mann zu Geldstrafe und Fahrverbot!

Ein Bußgeld von 240 Euro und einen Monat Fahrverbot. Zu dieser Strafe hat jetzt das Oberlandesgericht Bamberg einen Autofahrer verurteilt. Er hatte in Bamberg einen Bus überholt und war dabei 32 Stundenkilometer zu schnell. Der Verurteilte hatte Einspruch eingelegt. Seine Begründung: für ein Fahrverbot sei ein grober Pflichtverstoß nötig. Da er ohne jemanden zu gefährden überholt hätte, sei das nicht der Fall gewesen. Das Amtsgericht gab dem Mann zunächst Recht und strich das Fahrverbot. Das Oberlandesgericht stufte aber das viel zu schnelle Überholen innerorts als grob fahrlässig ein und damit gilt das Fahrverbot.