Zentralstelle Cybercrime in Bamberg gelingt Schlag gegen illegalen Arzneimittelhandel

Zwei Münchner sollen über Jahre containerweise illegale Medikamente über Asien in alle Welt geschickt haben. Nach zwei Jahre langen, international geführten Ermittlungen nahmen die Behörden die beiden Männer im Alter von 35 und 38 Jahren und fest, wie die Zentralstelle Cybercrime bei der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg aktuell mitteilt. Der 38 Jahre alte Hauptverdächtige sei mehrfach vorbestraft, gegen ihn werde seit längerer Zeit ermittelt. Der Zugriff gilt als einer der größten Schläge gegen den illegalen internationalen Arzneimittelhandel seit längerer Zeit.