© Pixabay

Wirtschaftshotline für Unternehmen und Mittelständler

Hier bei uns in Bayern gilt seit gestern (16.03.) der Katastrophenfall. Das öffentliche Leben wird auf ein Minimum zurückgefahren. Ab heute (17.03.) werden Freizeiteinrichtungen, wie Schwimmbäder, Kinos, Bars, Theater, Museen, Tierparks und Spielplätze zumachen. Ab morgen (18.03.) schließen die Geschäfte des Einzelhandels, außer die, die für das tägliche Leben notwendig sind, also zum Beispiel Apotheken, Drogerien oder Supermärkte. Die dürfen dann sogar bis 22 Uhr öffnen und sonntags bis 18 Uhr. Viele Unternehmer fragen sich da jetzt natürlich: Bin ich auch betroffen und wie soll ich diese Situation überstehen? Genau diesen Leuten will Bambergs Landrat Johann Kalb helfen mit der sogenannten Wirschaftshotline. Dort können Betroffene anrufen und bekommen Antworten auf ihre Fragen.

Es gibt jetzt eine eigene Hotline für Unternehmen, Gastro, Kulturschaffende, etc.:

Tel: 0951 713 13

Fragen zum Rettungsschirm

Tel: 0951 85207