Wirtschaft in Oberfranken wohl nicht so schwer von Krise betroffen

Der Wirtschaft in Oberfranken geht es trotz Krise relativ gut. Das geht aus den Zahlen zur Entwicklung des verarbeitenden Gewerbes im ersten Quartal hervor. Die Zahlen sind aber mit Vorsicht zu bewerten, denn der März war erst der erste Monat der Krise, heißt es von der Industrie- und Handelskammer. Im bayernweiten Vergleich schneidet Oberfranken recht gut ab. In ganz Bayern gebe es einen Rückgang von 5,3 Prozent im verarbeitenden Gewerbe – in Oberfranken sind es nur 2,9 Prozent. Auch die Zahl der Beschäftigten ist bei uns nur um 1,9 Prozent zurückgegangen. Der Grund laut IHK: viele Unternehmen hätten Kurzarbeit angemeldet und so Entlassungen verhindern können.