Wieder ein Hund in Bayreuth im heißen Auto

Manche Tierbesitzer sind scheinbar unbelehrbar. Schon wieder hat die Polizei in Bayreuth einen Hund vor dem Hitzekollaps retten müssen. Das Tier saß am Samstagnachmittag am Bayreuther Klinikum bei sengender Hitze in einem geparkten Auto in einer Hundebox. Die Scheiben waren nur einen Spalt breit heruntergelassen, schreibt die Polizei. Als eine Zeugin den Hund bemerkte, soll das Tier bereits völlig apathisch gewesen sein. Die Halterin soll sich später gegenüber den Polizisten uneinsichtig gezeigt haben. Ihrer Auffassung nach habe sie den Hund nur kurze Zeit während eines Patientenbesuchs im Klinikum alleine im Auto sitzen lassen. Bei über 30 Grad.