Wie gehts weiter mit REGIOMED?

Die wirtschaftliche von REGIOMED bereitet den Verantwortlichen weiter Sorgen. Wie bei einer Pressekonferenz gestern (27.1.) bekannt wurde, enden die Ausgleichszahlungen für die Kliniken zum 31. Januar. Eine Verlängerung sei derweil nicht gesetzlich geregelt. Es fehle an Pflegekräften, die Beschäftigten arbeiten am Limit. Auch planbare Operationen müssten weiterhin verschoben werden. Diese seien für die Finanzierung eines Krankenhauses wichtig, so Hauptgeschäftsführer Schmidtke. Am Klinikum in Neustadt etwa, fehlten 1,6 Millionen Euro.