Warum musste ein 23-jähriger Bewohner einer Kronacher Asylbewerberunterkunft sterben? – Angeklagter schweigt vor Gericht

Mit dieser Frage beschäftigt sich aktuell das Coburger Landgericht. Auf der Anklagebank sitzt ein 28-jähriger Mitbewohner des Getöteten. Mit einem Fleischermesser soll er mehrfach auf den Mann eingestochen und ihn so getötet haben. Am ersten Verhandlungstag berichteten Augenzeugen von der Tat Anfang April. So auch der Nachbar des Opfers, der den Lärm in der Küche bemerkt haben will und auch angab den Täter mit dem Messer in der Hand gesehen zu haben. Der Nachbar setzte kurz darauf den Notruf ab. Der Angeklagte schweigt zu den Vorwürfen. Kommenden Montag (14.12.) wird der Prozess fortgesetzt.