Vermeintlicher Notruf löst Hubschrauberfahndung in Lichtenfels aus

Ein leerer Handyakku, ein abgerissener Notruf, Streit und wohl auch Alkohol haben am Samstag dazu geführt, dass ab Mitternacht für längere Zeit ein Hubschrauber über Lichtenfels kreiste. Laut einem Sprecher der dortigen Polizei war Samstagnacht der Notruf eines jungen Mannes eingegangen und dann plötzlich abgerissen. Worum es ging konnten die Beamten nicht herausfinden, zu erreichen war der Anrufer auch nicht mehr, offenbar weil sein Handyakku leer war. Also gingen die Beamten vom Schlimmsten aus und ließen den Mann mit Hilfe eines Hubschraubers suchen. Er wurde schließlich im Bereich Coburger Straße gefunden. Warum er den Notruf abgesetzt hat ist nicht ganz klar, offenbar war er zu dem Zeitpunkt stark betrunken, möglicherweise hatte es vor dem Notruf auch einen Streit gegeben. All das muss die Polizei jetzt noch ermitteln.