Verfahren gegen Ärzte eingestellt

Die Staatsanwaltschaft Coburg hat das Verfahren gegen vier Ärzte wegen vermeintlicher Behandlungsfehler eingestellt. Sie sollen im Februar 2016 eine sogenannte Aortendissektion bei einer 17-Jährigen aus Wallenfels nicht erkannt haben. Das Mädchen starb kurz darauf. In drei Fällen ist die Einstellung gegen Geldauflage erfolgt, im vierten wegen Geringfügigkeit.