Verdi fordert mehr Geld für Gesundheitsbranche

Die Beschäftigten in Krankenhäusern und Altenheimen, im Rettungsdienst und in Pflegeeinrichtungen leisten gerade jetzt während der Corona-Pandemie eine gesellschaftlich enorm wichtige Arbeit. Danke sagen und Beifall klatschen kann hier nicht genügen, heißt es in einem Schreiben von Verdi Oberfranken-Ost. Die Gewerkschaft fordert für die Beschäftigten im Gesundheitsbereich eine steuerfreie Zulage von 500 Euro im Monat. Und auch nach der Corona-Krise sei es wichtig, Konsequenzen zu ziehen. Die Menschlichkeit müsse künftig wieder über der Gewinnträchtigkeit der Krankenhäuser stehen, wird der Betriebsratsvorsitzende am Klinikum Bayreuth, Jürgen Eberlein, in einer Pressemitteilung zitiert.