Urteil im Goldbergsee-Prozess könnte morgen fallen

Die Urteile im Goldbergsee-Prozess werden morgen (30.9.) am Landgericht Coburg erwartet. Dabei fordert die Staatsanwaltschaft unterschiedliche Strafen für die sechs jungen Männer – von einem Jahr auf Bewährung bis hin zu dreieinhalb Jahren Gefängnis. Von der Verteidigung wird u.a. ein Freispruch für den Hauptangeklagten gefordert. Ihm wird Anstiftung zum Totschlag vorgeworfen, weil er seine Freunde zur Unterstützung an den Goldbergsee gerufen haben soll. Die jungen Männer sollen einen 32-jährige dort so heftig geschlagen und getreten haben, dass der Angriff auch tödlich hätte ausgehen können.