Urteil im Brandstifterprozess

Im Prozess um eine versuchte Brandstiftung in Kulmbach ist heute  das Urteil gefallen. Der 21-jährige Angeklagte wurde zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und sechs Monaten verurteilt. Außerdem muss er sich aufgrund seiner Alkoholsucht in eine Therapie begeben. Der Kulmbacher hatte im Februar in einem Mehrfamilienhaus einen Kinderwagen angezündet. Vier Bewohner erlitten eine schwere Rauchgasvergiftung. Bei der Tat war er betrunken.