Überweisungsbetrug und Urkundenfälschung in Lichtenfels

Um 18.000 Euro wäre ein Lichtenfelser beinahe betrogen worden. Eine Bankmitarbeiterin hat es nicht so ganz glauben können, als sie den hohen Betrag auf einem Überweisungsträger gesehen hat – zurecht. Sie hat den 40-jährigen Kontoinhaber informiert, der die Unterschrift sofort als gefälscht erkannt hat. Der Mann hat sofort Anzeige wegen versuchten Überweisungsbetrugs und Urkundenfälschung erstattet. Als Empfänger war ein Konto in Spanien angegeben.