Tödlicher Badeunfall in Himmelkron kommt erst im Februar vor Gericht

Der Prozess um den für ein Kind tödlichen Badeunfall 2014 in Himmelkron beginnt vermutlich erst im Februar. Das teilte das Amtsgericht Kulmbach mit. Das Gericht Kulmbach bestätigte heute auch, dass die Anklage auf fahrlässige Tötung lautet. Verantworten müssen sich der damalige Badeaufseher und die Betreuerin der Jugendgruppe, mit der das achtjährige Mädchen im Freibad Himmelkron war. Das Kind war kurz vor Badeschluß um 19 Uhr leblos treibend im Wasserbecken entdeckt worden. Es starb acht Tage später ohne das Bewusstsein wiedererlangt zu haben.