Streiks in Oberfranken

Warnstreiks in Oberfranken. In Bamberg beginnen die Streiks heute am Bamberger Klinikum. Hier legen die Angestellten der Sozialstiftung ihre Arbeit nieder, um so in den aktuellen Tarifverhandlungen Druck auf den Arbeitgeber für unter anderem mehr Gehalt zu machen. In Bayreuth hat die Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG) die Mitarbeiter der Käserei Bayernland zum Streik aufgerufen. Trotz sehr guter Umsätze in der Branche bekämen die Angestellten immer noch zu wenig Geld. Deswegen fordert die Gewerkschaft mehr Lohn, um genauer zu sein sechs Prozent mehr. Das wären mindestens 190 Euro und für die Azubis 125 Euro mehr. Die Arbeitgeber bieten lediglich eine Erhöhung von 1,5 Prozent an. Die Angestellten von Bayernland streiken bereits seit 4 Uhr 30 heute Morgen. Am Freitag stehen in Bamberg auch die Stadtbusse wieder still. Laut Stadtwerken kann es wie letzte Woche auch hier kein Ersatzangebot geben. Außerdem streiken die Mitarbeiter des Entsorgungs- und Baubetriebs sowie des Garten- und Friedhofsamtes. Anders als in den letzten Wochen gibt es in Coburg diese Woche aber keine Streiks. Auch in Kulmbach, Hof und Wunsiedel kommt es wohl zu keiner Arbeitsniederlegung.