Staatsanwaltschaft zieht Revision im Selber-Raserprozess zurück

Ein Jahr und neun Monate auf Bewährung hieß es am Ende für den 21-jährigen Angeklagten im sogenannten Raserprozess vor dem Landgericht Hof. Der junge Mann hat im Februar diesen Jahres einen 19-jährigen mit überhöhter Geschwindigkeit in der Selber Innenstadt erfasst. Der 19-jährige ist noch an der Unfallstelle verstorben. Nach dem Urteil haben Nebenklage und Staatsanwaltschaft Revision eingelegt. Die Staatsanwaltschaft hat jetzt ihre Revision zurückgezogen, bestätigt Carsten Sellnow vom Landgericht. Grund dafür sei, dass keine Rechtsfehler festgestellt werden konnten.