Soldaten unterstützen Regiomed Klinikum Coburg

Die Lage im Coburger Regiomed Klinikum ist ernst. Bereits seit einigen Tagen hilft ein zehnköpfiges Team dem Gesundheitsamt bei der Kontaktermittlung. Nun packen auch 27 Soldaten im Coburger Regiomed-Klinikum mit an. „Wir haben ein Ausbruchsgeschehen im Klinikum und auch in der Altenhilfe, gleichzeitig fällt uns krankheitsbedingt Personal aus. Ihre Hilfe wird also dringend benötigt“, so Regiomed-Hauptgeschäftsführer Schmidtke in einer Pressemitteilung.