© Pixabay

Söder bestätigt Ausruf des Notstands in Bayern – Was das jetzt für uns bedeutet

16 Menschen haben sich laut aktuellem Stand in Bamberg und Forchheim mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt. Die Betroffenen wurden in häusliche Quarantäne geschickt, ein 75 Jahre alter Mann wird derzeit im Klinikum Bamberg behandelt. Noch gestern Abend hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder bekannt gegeben, in Bayern ab Dienstag den Notstand ausrufen zu wollen, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Das bedeutet, dass Bars, Restaurants, Kinos oder Schwimmbäder schließen und, dass die Bundeswehr mit anpacken soll. Die Ausrufung des Katastrophenfalls hat vor allem organisatorische Gründe. Damit können die Behörden im Kampf gegen das Coronavirus entsprechende Maßnahmen ergreifen. Der Katastrophenfall soll zunächst für 14 Tage gelten.