Schwere Verbrennungen nach Heizkesselunfall mit Dampflok in Fränkischer Schweiz

Für einen Heizer der Dampflok in der Fränkischen Schweiz hat der Tag gestern im Klinikum Forchheim geendet. Wie die Polizei jetzt mitteilt, wollte der 61 Jahre alte Mann am Morgen im Ebermannstädter Bahnhof das Feuer im Kessel der Dampflok nachheizen. Dazu öffnete er die Feuertür zum Brennraum und legte ein Holzscheit nach. Das entzündete sich blitzartig – eine Stichflamme verbrannte dem Mann den rechten Arm und die Seite des Kopfes. Er kam mit schwersten Brandverletzungen ins Klinikum nach Forchheim.