© Pixabay

REGIOMED: Werdende Väter dürfen DOCH in den Kreissaal

Werdende Väter müssen wegen der Corona-Infektionsgefahr draußen bleiben – Mit dieser Sicherheitsmaßnahme für seine Kreißsäle hat der Klinikverbund REGOMED gestern für Diskussionen gesorgt. Jetzt lenken die Verantwortlichen ein: Sollte der Vater symptomfrei sein und in den letzten 14 Tagen keinen Kontakt zu einem Corona-Patienten gehabt haben, darf er bei der Geburt seines Kindes dabei sein. Das hat REGIOMED am Abend in einer Pressemitteilung erklärt. Um besonders das Neugeborene, die Mutter und vor allem das Klinikpersonal zu schützen gelten allerdings strengste Hygiene- und Schutzmaßnahmen, die für den Vater obligatorisch sind. Den REGIOMED-Verantwortlichen sei bewusst, dass die öffentliche Diskussion der letzten Tage für alle Frauen die eine Entbindung im Klinikverbund planen, extrem verunsichernd war. Dafür wolle man sich ausdrücklich entschuldigen, so Hauptgeschäftsführer Schmidtke.