Rechtswidrige Durchsuchung: Verwaltungsgerichtshof gibt Bad Rodachern Recht

Nach einer großangelegten Wohnungsdurchsuchung im April in Bad Rodach steht jetzt fest: Die Durchsuchung war rechtswidrig. Das Bayerische Innenministerium hatte auch dort nach Beweisen gesucht, um die umstrittene Bayerische Schießsportgruppe München zu verbieten, die man den Reichsbürgern zurechnet. Die Vorraussetzungen für die Durchsuchungsanordnung lagen aber nicht vor. Die betroffenen Bad Rodacher wollen jetzt ein Schmerzensgeld einklagen.