Prozess um Kronacher Zug-Schläger auf Zielgerade

Der Prozess gegen ein 23-Jährigen, der einen behinderten Mann im Zug zwischen Kronach und Steinbach am Wald fast totgeprügelt haben soll, geht auf die Zielgerade. Das berichtet die Neue Presse. Der Schausteller, der auf dem Kronacher Freischießen gearbeitet hatte, soll ohne erkennbaren Grund sein Opfer im Nachtzug verprügelt haben. Ein Gutachten bestätigte, dass die Schläge hätten tödlich sein können.