Prozess gegen Jäger wird um zwei Verhandlungstage verlängert

Auch nach vier Verhandlungstagen im Berufungsverfahren des sogenannten Jäger-Prozesses, ist immer noch unklar wie es zu dem tödlichen Schuss in einem Maisfeld bei Schönwald im September 2012 kam. Durch die vielen offenen Fragen wird der Berufungsprozess in Hof wohl länger dauern. Zwei Tage mehr sind im März angesetzt. Damals starb ein 26-Jähriger, der im Drogenrausch durch das Feld gewandert war, durch den Schuss des angeklagten Jägers. Er hatte ihn für ein Wildschwein gehalten, beteuert er. Ein Urteil gab’s bereits wegen fahrlässiger Tötung.