NGG fordert Ende der schlechten Bedingungen in Fleischindustrie

Die Wildwest-Zustände in der Fleischbranche müssen beendet werden. Das fordert die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten. Sie fordert die hiesigen Bundestagsabgeordneten dazu auf, in Berlin für das geplante Verbot von Werkverträgen und Leiharbeit in der Fleischwirtschaft zu stimmen. Mittlerweile gibt es beispielsweise im Landkreis Kulmbach nur noch 16 Schlacht- und Verarbeitungsbetriebe – 1999 waren es noch 36. Diese Konzentration habe laut NGG auch dazu beigetragen, dass viele Arbeiten an Subunternehmer ausgelagert wurden und sozialversicherungspflichtige Jobs weggefallen seien.