Nach über 30 Jahren: Polizei in Naila rollt alten Vermisstenfall wieder auf

In einem Waldgebiet bei Naila hat die Polizei am Samstag eine große Suchaktion gestartet. Mit Archäologie-Suchhunden hat man nach menschlichen Überresten gesucht. Es geht um Heike H. 1986 ist die damals 18-Jährige spurlos verschwunden. Im November damals hatte die junge Frau unter mysteriösen Umständen ihr Elternhaus verlassen, zwei Tage später soll sie noch in einer Disko gesehen worden sein.

Der Vermisstenfall des jungen Mädchens aus Naila ist erst im vergangenen Jahr zu einer Mord-Ermittlung geworden. Heikes Vater soll sich verdächtig verhalten haben, weil er damals am Bau einer Straße von Naila nach Marxgrün mitgearbeitet hat, hat die Polizei auch schon die Straße aufreißen lassen, nachdem ein Bodenradar eine Anomalie festgestellt hatte und die Polizei wohl einen Hinweis bekommen haben soll, dass der eigene Vater die Tochter seinerzeit verscharrt haben soll.

Die Suchaktion ist ohne Ergebnis geblieben. wie Polizeipressesprecherin Anne Höfer unserem Sender erklärt hat, habe die Staatsanwaltschaft keine relevanten Erkenntnisse aus der Suchaktion gewinnen können. Wie man in den Ermittlungen im Fall Heike H. jetzt weiter macht, will die Staatsanwaltschaft zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.