Mutmaßlicher Brandstifter in Bamberg vor Gericht

Mit benzingefüllten Flaschen und Fackeln soll er im Bamberger Stadtgebiet ein großes Wohnhaus mit eingebautem Pferdestall und angebauter Scheune in Brand gesetzt haben. Dafür muss sich ein 58-jähriger ab heute vor dem Bamberger Landgericht verantworten. Die Flammen zerstörten im August 2020 die drei Gebäude, ebenso Häuser in der Nachbarschaft und zwei auf der Straße geparkte Fahrzeuge. Außerdem mussten Polizei und Feuerwehr Menschen aus den Häusern evakuieren. Der Schaden damals: 1 Million Euro.