Millionenschaden nach Brand in Lebenswerk Bayreuth

Nach dem Brand im Lebenswerk der Bayreuther Diakonie Ende August haben auf dem Gelände inzwischen die Abrissarbeiten begonnen. Wie der Kurier berichtet, erschwerten asbesthaltige Baustoffe die Arbeit. Alles müsse unter strengen Sicherheitsvorkehrungen entsorgt werden. Der durch das Feuer entstandene Schaden ist offenbar noch größer als zunächst geschätzt. Er liege bei etwa dreieinhalb bis vier Millionen Euro. Für die rund 330 Menschen mit Behinderung, die im Lebenswerk gearbeitet haben, sucht die Diakonie derzeit nach einer Lösung. Wie es zu dem Brand kommen konnte ist noch unklar.