Michael Stoschek zieht Gesellschafter-Anteile von Brose Bamberg zurück

Ein Beben geht durch den Basketball-Bamberg – Ex-Brose Chef Michael Stoschek zieht seine Gesellschafter-Anteile von Brose Bamberg zurück. Das teilt der Verein jetzt mit. Für seine Anteile sollen andere Gesellschafter einspringen. Als Grund für die Entscheidung nannte Stoschek die massiven Veränderungen in der Automobilindustrie und die damit einhergehenden Umsatzeinbrüche. Brose müsse darum seine weltweiten Sponsoringaktivitäten deutlich reduzieren. Das Sponsoring von Profisport gehöre nicht zu den Kernaufgaben eines Automobilzulieferers, so Stoschek. Wegen der außerordentlichen Bedeutung des Basketballs für den Bekanntheitsgrad und die finanzielle Stärke der Stadt Bamberg hat Oberbürgermeister Andreas Starke die Koordination des Gesellschafterwechsels übernommen. Stoschek kündigte aber gleichzeitig an, weiter Haupt- und Namenssponsor zu bleiben.