Ludwig Schick: Wer Christ ist, kann kein Maskenverweigerer sein

Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick sieht in der Bedeutung der Weihnachtsgeschichte eine Mahnung zur Einhaltung der Corona-Regeln: Bethlehem, die Krippe und das Gotteskind verpflichteten zu Respekt und Achtsamkeit, zu Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe. Insofern könne ein Christ kein Maskenverweigerer sein, schreibt Schick in der neusten Ausgabe der Kirchenzeitung „Heinrichsblatt“.  Auch die Teilnahme an einer „Querdenker“-Demonstration verbiete sich, wenn dort alle Regeln zu Masken und Abstand über den Haufen geworfen und Polizisten beleidigt oder sogar verletzt werden, so Schick.