Leiche des seit Montag gesuchten Mannes aus Regnitz geborgen

Die Polizei hat den am Montag verschwundenen Schwimmer heute Morgen tot in der Regnitz gefunden. Laut aktueller Mitteilung haben die Beamten die Leiche des 32-Jährigen im Bereich der Schleuse aus dem Wasser geborgen. Damit enden zwei Tage umfangreicher Suche im Fluss und am Ufergebiet. Am Montag war der Mann im „Linken Regnitzarm“ auf Höhe des Heinrich-Bosch-Stegs mit einem Freund zum Schwimmen ins Wasser gestiegen. Kurze Zeit später ging er unter und verschwand spurlos.

 

Hier die offizielle Meldung der Polizei:

BAMBERG. Leblos bargen Rettungskräfte am Mittwochmorgen den Mann, der am Montagnachmittag im Inselgebiet im Fluss „Regnitz“ beim Schwimmen untergegangen war. Umfangreiche Suchmaßnahmen mit einer großen Anzahl Einsatzkräfte waren zunächst ohne Ergebnis verlaufen. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

 

Gegen 16 Uhr war der 32-Jährige aus Eritrea zusammen mit einem 48 Jahre alten Landsmann im „Linken Regnitzarm“, auf Höhe des Heinrich-Bosch-Steges, zum Schwimmen ins Wasser gegangen. Nachdem der Mann wenig später untergegangen war, hatten Zeugen den Notruf gewählt.

Mehrere Streifenbeamte, die Wasserschutzpolizei, ein Polizeihubschrauber, Diensthundeführer und zahlreiche Einsatzkräfte der Wasserrettung suchten in der Folgezeit in dem Gewässer und im Uferbereich nach dem Vermissten.

Mittwochmorgen bargen Einsatzkräfte den leblosen Mann im Bereich der Schleuse aus dem Wasser. Beamte der Kriminalpolizei Bamberg nahmen die Ermittlungen zur Todesursache auf. Es liegen keine Hinweise auf Fremdeinwirkung vor.