Landkreis Kronach: Bienentot war nur Missverständnis

Der Fall um die 20.000 toten Bienen aus Ottendorf im Landkreis Kronach ist ein Missverständnis gewesen. Wie die Polizei mitteilt, hatte der vermeintliche Täter die Einfluglöcher zwar verstopft – aber nur mit gutem Hintergedanken. Er wollte so verhindern, dass sich weitere Bienenvölker mit der Seuche „Amerikanische Faulbrut“ anstecken. Genau die war nämlich Mitte September in Ludwigsstadt entdeckt worden, seitdem gilt das Gebiet als Sperrbezirk. Der Mann, der selber Imker ist, wollte durch das Verstopfen nur verhindern, dass sich erneut ein Bienenvolk dort ansiedelt und ansteckt. Die Bienen im Kasten waren schon tot.