Kulmbacher Landrat stellt sich gegen Motorradfahrverbot an Sonn- und Feiertagen

Keine Motorräder mehr auf den Straßen an Sonn- und Feiertagen und das per Gesetz. So sieht es eine Initiative des Bundesrats vor, mit dem Hintergedanken, den Verkehrslärm zu reduzieren. Die Empörung darüber bei den Bikern ist groß. Aber auch der Kulmbacher Landrat, Klaus Peter Söllner, sieht den Vorstoß des Bundesrats kritisch. Zwar glaubt er nicht, dass dieses Gesetz so ohnehin durchkommt. Falls doch, sieht er aber zum einen die Kulmbacher Motorradsternfahrt in Gefahr, die wichtig für die Gastronomie und Hotellerie im Kulmbacher Land sei. Aber auch sonst sicherten die Motorradfahrer den Gastronomen wichtige Einnahmen, die durch das Fahrverbot zum Teil wegfallen könnten, so der Kulmbacher Landrat.