Kulmbach: Entziehungsanstalt statt Haft

Die 22-Jährige aus dem Landkreis Kulmbach, die Anfang Januar auf ihren schlafenden Bekannten eingestochen hat, muss ihre Strafe aufgrund ihrer Alkoholerkrankung in einer Entziehungsanstalt absitzen. Sie hatte in der Tatnacht einen Alkoholwert von 2,5 Promille und wurde deshalb vom Richter als nicht schuldfähig eingestuft – allerdings habe sie vorsätzlich getrunken und wusste genau, dass sie in so einem Zustand zu Gewalt neigt.