Kulmbach: Brandstiftung im Freizeitcenter

Nach dem Feuer in einem Freizeitcenter in Kulmbach in der Nacht zum 23. April haben sich Hinweise auf Brandstiftung verdichtet. Rund 270 Einsatzkräfte wurden benötigt um das Feuer unter Kontrolle zu bringen – noch während der Löscharbeiten wurden die Ermittlungen aufgenommen. Zur Unterstützung wurde ein speziell ausgebildeter Spürhund der Polizei eingesetzt. Nach Auswertung der nun vorliegenden Erkenntnisse gehen die Kriminalbeamten von Brandstiftung aus. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, der Sachschaden liegt bei rund 3 Millionen Euro.