Kreis Kulmbach: Immer mehr Kinder sind zu Haus einer Gefährund ausgesetzt

Immer mehr Kinder im Landkreis Kulmbach sind bei sich zu Hause einer Gefährdung ausgesetzt. Über 130 Hinweise über Kindeswohlgefährdung gebe es pro Jahr im Schnitt – Tendenz Steigend, so der Leiter des Kulmbacher Jugendamtes, Klaus Schröder, gegenüber der Frankenpost. Bestimmte Altersgruppen gebe es übrigens nicht, so Schröder. Gefährdungen gebe es vom Säugling bis zum vollendeten 18. Lebensjahr.