Keine Ruhe im Fall Peggy

Im Fall Peggy kehrt keine Ruhe ein. Die Unterstützer von Ulvi K. wollen jetzt den Psychiater verklagen, der 2004 mit seinem Gutachten unter anderem zur Verurteilung von Ulvi K. beigetragen hat. In diesem ging es um die Glaubwürdigkeit von Ulvi Ks. Aussagen. Er wurde im ersten Verfahren wegen Mordes schuldig gesprochen und später wieder freigesprochen. Das zuständige Anwaltsbüro will in dieser Woche noch eine umfassende Klageschrift gegen den Psychiater einreichen. Es geht um Schadensersatz in Höhe von 350. 000 Euro. Der Unterstützerkreis von Ulvi K. will am 18 Januar Details bekannt geben.