Kripo Coburg: Jan Agha Hamidi ist weterhin auf der Flucht

KRONACH. Nach der tödlichen Messerattacke gegen einen 23 Jahre alten afghanischen Mann am Samstag laufen die Fahndungsmaßnahmen der Kriminalpolizei Coburg auf Hochtouren. Die Beamten bitten weiterhin um Mithilfe bei der Fahndung nach dem flüchtigen Täter Janagha AMIRI und veröffentlichen eine weitere Aufnahme des Mannes.

Nach bisherigen Erkenntnissen kam es am Samstag, gegen 11.30 Uhr, in der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in der Ludwigsstädter Straße in Kronach zu dem Streit zwischen den zwei Männern. Dabei fügte der bislang flüchtige Tatverdächtige dem 23-jährigen Bewohner der Unterkunft mit einem Messer tödliche Verletzungen zu und ergriff anschließend die Flucht.

Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen führten bislang noch nicht zur Festnahme des Mannes. Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Coburg führen die umfassenden Ermittlungen zu dem Tötungsdelikt.

Hierbei wurde bekannt, dass die echten Personalien des Tatverdächtigen Jan Agha HAMIDI lauten. 

Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben:

  • 28 Jahre alt
  • 184 Zentimeter groß
  • 74 Kilogramm schwer und schlank
  • kurze schwarze Haare und Dreitagebart
  • spricht gebrochen deutsch
  • trägt wahrscheinlich eine blaue Jeans, ein dunkelblaues T-Shirt mit drei hellblauen Streifen im Schulterbereich und einem Logo im Brustbereich links, vermutlich von der Marke „Adidas“ sowie dunkle Schuhe mit seitlich weißen Sohlen

Mit der Veröffentlichung eines weiteren Lichtbildes, das den Tatverdächtigen am Sonntag in Bamberg zeigt, erhoffen sich die Beamten erneut Hinweise. Weiterhin haben die Ermittler Erkenntnisse, dass der Gesuchte Kontakte nach Frankreich hat.

 

Die Kripobeamten fragen:

  • Wer hat den Tatverdächtigen gesehen und/oder kann Hinweise zu seinem Aufenthaltsort geben?
  • Wer hatte die letzten Tage Kontakt zu dem Mann?
  • Wer kann Angaben machen, wie der Gesuchte am Samstag bzw. Sonntag, von Burgkunstadt nach Bamberg gekommen ist?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 in Verbindung zu setzen.