Jahrelanger Betrug eines Ehepaars an Jobcenter aufgeflogen

Ein 72-jähriger und seine Frau haben über Jahre das Jobcenter betrogen und damit richtig Kohle gemacht. 300.000 Euro haben die beiden Tschechen über Jahre einkassiert. Laut Papieren haben beide seit über 20 Jahren in Deutschland gewohnt, wie der Kurier schreibt. Das Geld vom Jobcenter gab es, da die Frau wegen einer Krankheit nicht vermittelt werden konnte. In Wirklichkeit hätten sie aber fast nur im tschechischen Karlsbad, im eigenen Haus, gelebt. Ein Angestellter des Jobcenters ist jetzt aber dahinter gekommen, weil die Frau im Nobel-SUV zum Termin kam. Der Mann wurde jetzt zu einer Haftstrafe auf Bewährung von 1 Jahr und neun Monaten verurteilt, die Frau für ein Jahr und drei Monate. Außerdem müssen beide ein Strafe von je 1.500 und 500 Euro an den Hofer Zoo bezahlen.