Jägerprozess vor Abschluss: Es wird keine Tatortbegehung geben

Im sogenannten Jägerprozess ist die Beweisaufnahme am Hofer Landgericht seit heute scheinbar abgeschlossen. Der rechtliche Vertreter der Mutter des Opfers hatte zuvor zwei Anträge gestellt: Die Richterin sollte den Tatort begehen und ein Gutachten des deutschen Wetterdienstes zu dem Morgen anfordern, an dem der Jäger Wernfried P. einen 26-jährigen in einem Maisfeld bei Schönwald erschossen hatte. Beides lehnte die Richterin heute ab. Sie möchte den Fall vermutlich bald zum Abschluss bringen. Ein Urteil im Berufungsprozess könnte also schon beim nächsten Termin, am 13. April fallen.