© Pixabay

Innenminister Herrmann rät zu Arbeitsnachweisen für alle Arbeitnehmer

Wegen der Ausgangsbeschränkungen rät Bayerns Innenminister Herrmann ab heute, wenn die meisten wieder zur Arbeit müssen, zu Arbeitsnachweisen. Viele Beschäftigte haben von ihren Arbeitgebern einen Dienstausweis, Werksausweis oder Beschäftigungsnachweis erhalten. Entsprechende Formulare kann man sich auch von den Homepages der IHK und der HWK herunterladen. Gibt der Arbeitgeber solche Dokumente nicht aus, sollte man ihn bitten, eine formlose Bestätigung auszustellen, dass man für ihn arbeitet und unterwegs ist. In Kombination mit dem Personalausweis oder Reisepass sollte das, so der Innenminister, genügen, um die Berechtigung der Fahrt zu belegen.