Im Jäger-Prozess läuft weiterhin die Beweisaufnahme

Eigentlich hätte gestern in der Berufungsverhandlung im sogenannten Jäger-Prozess vor dem Hofer Landgericht das Urteil fallen sollen. Allerdings läuft im Fall des Todesschusses nach wie vor die Beweisaufnahme. Das Urteil soll am 16. April fallen. Wie berichtet hatte das Amtsgericht Wunsiedel 2015 einen Jäger wegen fahrlässiger Tötung zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt – weil er angeblich einen Mann mit einem Wildschwein verwechselte und ihn erschoss.