IHK Oberfranken fordert schnelle Umsetzung der versprochenen Hilfen für Unternehmen

Die angeordneten Schließungen in der Weihnachtszeit treffen die Unternehmen bis ins Mark. Das sagt Gabriele Hohenner, Hauptgeschäftsführerin der oberfränkischen Industrie- und Handelskammer. Die Hoffnung vieler Unternehmen, das ohnehin schon schlechte Jahr noch zu einem halbwegs guten Abschluss zu bringen, würden jetzt gegen Null sinken. Deshalb sei es wichtig, die angekündigten Hilfen des Bundes rasch umzusetzen. Weitere Verzögerungen könnten die betroffenen Unternehmen nicht mehr verkraften, so Hohenner.