Hitze in Oberfranken: Einsatzkräfte am Limit

Die Einsatzkräfte in Oberfranken sind am Limit, so die Integrierte Leitstelle Coburg. Um das Risiko eines Flächen- oder Waldbrandes so gering wie möglich zu halten, sind offene Feuer besonders in Waldnähe tabu. Dazu zählen auch Zigarettenkippen, so die Leitstelle. Um auf einen möglichen Brand trotzdem vorbereitet zu sein, bittet die Leitstelle die Landwirte ihre Güllefässer mit Wasser zu befüllen. So könne man im Ernstfall die Feuerwehr schnell unterstützen. Auch einem Hitzeschock, zu denen Rettungskräfte aktuell nahezu stündlich gerufen werden, kann man vorbeugen. Die Leitstelle rät viel Wasser zu trinken und einen Platz in der prallen Sonne zu meiden.