Gleitschirmflieger stürzt – und bekommt Anzeige

Trotz der bestehenden Ausgangsbeschränkung wollte ein 33-Jähriger das schöne Wetter nutzen, um einen Flug mit seinem Gleitschirm zu unternehmen. Er startete am Staffelberg, wo er von einer Windböe erfasst wurde. Dadurch verlor er an Höhe und blieb mit seinen Gleitschirm in den Baumwipfeln hängen. Durch die hinzugerufene Feuerwehr, die mit rund 40 Mann Besatzung anrückte, wurde er aus seiner misslichen Lage befreit. Dabei zog er sich leichte Verletzungen zu und musste ambulant versorgt werden. Gegen ihn wird Anzeige wg. fehlender Starterlaubnis und Verstoß nach dem Infektionsschutzgesetz erstattet, da Gleitschirmfliegen kein triftiger Grund ist, das Haus zu verlassen.