Gewitter ziehen durch Oberfranken

Gewitter haben gestern Nachmittag und am Abend für Abkühlung gesorgt – in einigen Teilen Oberfrankens allerdings mit schweren Folgen. In Heroldsbach im Kreis Forchheim z.B. erinnerten Straßen an Sturzbäche, Autos standen bis zu den Scheiben im Wasser. Grundstücke wurden überflutet, Keller liefen voll. Im Bereich Bamberg und Forchheim musste die Feuerwehr rund 200 Mal ausrücken. Im restlichen Teil Oberfrankens gab es wegen des Wetters keine Einsätze.