© Pixabay

Gesetzesänderung – Retourenpäckchen vs. Überproduktion

Die Bundesregierung hat gestern Gesetzesänderungen auf den Weg gebracht, die auch Großhändler bei uns in der Region betreffen. Sie sollen verpflichtet werden, ihr Retouren-Geschäft nachhaltiger und transparenter zu gestalten. Hersteller und Händler sollen Artikel, die vom Verbraucher zurückgeschickt werden, nicht mehr vernichten und wenn doch, transparent mitteilen, wie viele und welche der unbenutzten Artikel wie entsorgt wurden. Wenn die entsprechenden Zahlen vorliegen, könnte der Bund den nächsten Schritt gehen und den Händlern Vorgaben machen, um die Entsorgung einzudämmen, heißt es. Wie Dr. Björn Asdecker von der Universität Bamberg, Experte im Bereich Retouren-Geschäft erklärt, seien es nicht die Retouren der Verbraucher, die unbenutzt in großen Mengen vernichtet werden, sondern Überbestände und Überproduktionen der Händler- auch hier greift die Gesetzesänderung.