Gebrauchtwagenhändler soll Kunden um insgesamt 1 Mio. Euro gebracht haben

Mehr als Million Euro Schaden – deswegen sitzt ein 53-Jähriger, laut aktueller Mitteilung der Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft. Der Mann ist Inhaber eines Gebrauchtwagenhandels und hat zwischen Verkäufer und Käufer vermittelt. Dabei hat er sich scheinbar immer einen Teil des Gewinns in seine eigene Tasche wandern lassen. Über 200 Geschädigte soll es in diesem Fall im gesamten Bundesgebiet geben. Die Ermittlungen laufen, sollten sich die Annahmen bestätigen, muss er sich wegen Betrug und Untreue verantworten.