Falscher Notruf löst Großeinsatz aus

Ein Mann alarmierte gestern Abend telefonisch die Polizei und meldete, dass ein Kind im Matthäus-Kraus-See in Kösten ertrinken würde. Die Polizei verständigte sofort die Feuerwehr und das BRK. Sogar ein Rettungshubschrauber und die Wasserwacht halfen bei der Suche. Diese blieb allerdings erfolglos. Der Einsatz wurde daraufhin beendet. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Missbrauch von Notrufen. Wer weiß, wer der unbekannte Anrufer war, soll sich bitte an die Polizei Lichtenfels wenden.