EU-Kommission verhängt millionenschwere Strafe gegen Automobilzulieferer Brose

Die EU-Kommission hat eine millionenschwere Strafe gegen den Coburger Automobilzulieferer Brose verhängt. Hintergrund: Brose soll sich bei verschiedenen Preisen mit dem kanadischen Unternehmen Magna abgesprochen haben. Es habe sowohl persönliche Treffen als auch Absprachen per Telefon oder E-Mail gegeben, heißt es in der Pressemitteilung der EU-Kommission. Laut Brose beschränkten sich die Vorwürfe auf einen kurzen und lange zurückliegenden Zeitraum.