© Pixabay

Ermittlungen von Lauge im Bier vor Abschluss

Die Ermittlungen rund um die mit Lauge verunreinigten Flaschen der Mitwitzer Frankenbräu sind so gut wie abgeschlossen. Das hat uns der Coburger Staatsanwalt Tränkle bestätigt. Konkret wurden drei Proben untersucht, aber in keinem Fall konnte sicher nachgewiesen werden, woher die Lauge kam. Das heißt, der Fall wird wohl ungeklärt bleiben. Wie berichtet musste die Frankenbräu letztes Jahr rund 60 000 Flaschen zurücknehmen, da in den Landratsämtern Forchheim und Hof je eine mit Lauge verunreinigte Bierflasche abgegeben worden war. Der Schaden liegt nach Angaben des Unternehmers im sechsstelligen Bereich.